4a Maulwürfe

Klassenfest

Nachdem wir vor den Herbstferien leider zu schlechtes Wetter hatten, konnten wir am 27. Oktober endlich auch unser Klassenfest feiern. Fast alle Kinder haben sich Zeit genommen und sind nachmittags auf den Schulhof gekommen. Manche haben auch ihre Eltern und Geschwister mitgebracht. Die Eltern haben für die Verpflegung gesorgt und so gab es leckere Getränke und frisch gebackene Waffeln.

Am besten war, dass wir auch die großen Fahrgeräte aus dem Container holen konnten und dass wir den ganzen Schulhof für uns hatten. So haben wir kaum gemerkt, wie die Zeit verging. Als es schon fast dunkel war, sind wir dann nach hause gegangen. Es war ein toller Tag und wir freuen uns schon auf das nächste Fest!

Vorstadtkrokodile

Im Deutschunterricht haben wir das Buch „Vorstadtkrokodile“ gelesen. Jede Woche mussten wir ein paar Seiten lesen. Anschließend mussten wir zu den gelesenen Seiten Fragen beantworten und ein Lesetagebuch führen.
Als wir vor den Herbstferien das ganze Buch durchgelesen hatten, haben wir zum Vergleich den Film gesehen. Wir fanden, das sowohl das Buch, als auch der Film sehr empfehlenswert sind. Im Film wurden allerdings viele Dinge abgeändert. Zum Film hat Frau Feldkamp wieder frisches Popcorn gemacht. Das war ein toller Start in die Herbstferien.

Experimente zum Schall

In Sachunterricht haben wir uns mit dem Thema Schall beschäftigt. Hierzu haben wir viele Experimente gemacht. Dabei haben wir herausgefunden, dass man Schall auch fühlen und sehen kann. Auch haben wir ausprobiert, ob Schall nur durch die Luft oder auch durch andere Materialien übertragen wird. Die Experimente waren sehr spannend und wir haben einiges über den Schall herausgefunden.

Ausflug nach Xanten

Mitte September haben wir mit der ganzen Klasse und den Bären einen Ausflug in das Archäologische Museum nach Xanten gemacht. Zunächst wirkte es fast so, als müssten wir den Ausflug absagen, weil es so stark geregnet hat. Als wir ankamen, haben wir uns zunächst in einer Grillhütte untergestellt und gefrühstückt. Anschließend sind wir in die Museumsausstellung gegangen. Dort waren viele Funde von alten römischen Gegenständen ausgestellt. Das war richtig spannend. Sogar eine Therme – ein altes Badehaus – ist dort entdeckt worden. Mit vielen Dingen kannten wir uns richtig gut aus, da wir die Römer ja im letzten Schuljahr im Sachunterricht durchgenommen haben. Nun konnten wir alles mal in echt sehen.

Als wir aus der Ausstellung kamen, hatte der Regen endlich aufgehört. So konnten wir noch den Rest des Parks erkunden. Wir haben Teile der alten Stadtmauer gesehen und sind in das Nordtor gegangen. Die Treppen waren richtig steil. Auch haben wir den Tempel und ein altes Wohnhaus besucht. Zum Schluss waren wir noch im Colosseum. Das fanden wir auch richtig beeindruckend. Wir sind durch die alten Gänge gegangen oder haben Kämpfe in der Arena nachgestellt.

Es war ein richtig toller Schultag!

Büchereiführerschein

Anfang September waren wir in der Stadtbibliothek. Wir haben da unseren letzten Teil vom Büchereiführerschein, den wir seit der ersten Klasse machen, gemacht. Auf dem Weg dorthin haben wir viel geredet. Als wir endlich da waren, wurden wir in Gruppen eingeteilt und es gab sozusagen Anführer. In den Gruppen mussten wir an verschiedenen Stationen arbeiten. Eine Station war ein Gedicht mit Buchstaben zu stempeln. Es sah am Ende richtig schön aus. Bei einer anderen Station mussten wir ein Bücherregal nach dem Alphabet ordnen. Die Gruppe davor hatte das Regal komplett verwüstet. Nachdem wir es sortiert hatten, durften wir auch noch für die nächste Gruppe für Unordnung sorgen.
Eine dritte Station war die Recherche im Opac. Wir mussten Bücher suchen und schauen, ob sie verfügbar sind. Zwischendurch durften wir auch eine Pause machen und stöbern und gegebenenfalls auch etwas mit unseren Ausweisen ausleihen. Ein Junge hat sich zum Beispiel ein cooles Spiel für seine Nintendo Switch und auch ein Buch ausgeliehen. Am Ende haben wir jeder eine Urkunde und eine große Urkunde für unsere Klasse bekommen.

Auf dem Rückweg haben wir Frau Feldkamp überredet, auf dem Spielplatz zu Frühstücken. Das war richtig toll!
( geschrieben von Clara, Lara, Karl und Lana)

Kinderrechte

Im Sachunterricht haben wir uns mit dem Thema Kinderrechte beschäftigt. Auch wir Kinder haben viele Rechte. Über diese haben wir uns informiert und gesprochen. Anschließend haben wir in kleinen Gruppen einen Film zu einem Recht gedreht. Wir mussten alles selber machen: für den Film recherchieren, das Drehbuch schreiben und auch filmen und den Film schneiden. Das hat viel Spaß gemacht. Am Ende sind tolle Filme entstanden.

Patenstunde mit den Igeln

Am ersten Freitag nach den Ferien haben wir endlich wieder unsere Patenklasse auf dem Schulhof getroffen. Wir haben uns was über unsere Sommerferien erzählt. Dann sind wir ein bisschen auf dem Klettergerüst geklettert und haben gespielt. Alle hatten viel Spaß und freuen sich auf das nächste Treffen mit den Paten.
(Geschrieben von Kindern der Igelklasse)

Start ins letzte Schuljahr

Nun sind wir schon im 4. Schuljahr und damit in unserem letzten Schuljahr an der Averbruchschule angekommen. Das ist schon ein bisschen traurig. Zunächst gab es aber viel Grund zur Freude. Acht Kinder und Frau Feldkamp hatten nämlich in den Sommerferien Geburtstag. Alle diese Geburtstag haben wir zu Schulbeginn nachgefeiert. Die Kinder durften sich aussuchen, ob sie eine „Warme Dusche“ haben möchten oder ob wir sie hochleben lassen sollen. Frau Feldkamp haben wir keine Wahl gelassen…
Die Geburtstagskinder durften sich etwas aus Frau Feldkamps Schatzkiste aussuchen. Anschließend haben wir von einigen Kindern Süßigkeiten und von Frau Feldkamp ein Eis bekommen. Wenn das kein gelungener Start in das neue Schuljahr ist.

 

Letzter Schultag vor den Sommerferien

Den letzten Schultag vor den Sommerferien durften wir nach unseren Wünschen gestalten. Wir wollten zum Abschluss gerne einen Film gucken. Frau Feldkamp hat uns dazu frisches Popcorn gemacht und uns verbunden mit dem Wunsch auf prickelnde Ferien eine Tüte Brause mitgebracht.

Am Ende wurde es aber leider noch etwas traurig: Wir mussten uns von unserem Mitschüler Giuliano verabschieden, der in den Ferien umziehen und dann auf eine andere Schule gehen wird. Wir haben ihm zum Abschied ein Buch mit vielen schönen Erinnerungen und guten Wünschen gestaltet.

Nach diesem sehr außergewöhnlichen Schuljahr wünschen wir allen wohlverdiente und ganz erholsame Ferien und freuen uns darauf, uns im 4. Schuljahr unter hoffentlich normalen Umständen wiederzusehen.

Die Römer

Im Sachunterricht beschäftigen wir uns mit den Römern. Zum Start haben wir dazu einen (fast) ganzen Römertag mit Frau Peltzer gemacht. An verschiedenen Stationen haben wir gelernt, über welche heutigen Länder sich das römische Reich erstreckte, eine Bulla mit unserem lateinischen Namen gebastelt und Schuhe gebastelt, wie sie von den Römern getragen wurden.

Anschließend haben wir auch gelernt, wie die Römer sich kleideten und eine Palla oder Toga selber gebunden. Wir sahen ganz schön schick aus. Aber besonders praktisch war diese Kleidung nicht.

Auch im Kunst- und Matheunterricht haben wir zu den Römern gearbeitet. Wir haben gelernt, wie die Römer Zahlen schrieben und rechneten und einen römischen Rechenschieber gebastelt. Auch haben wir Eierschalen gefärbt und damit eigene Mosaike geklebt. Dabei haben wir einen Eindruck davon bekommen, wie aufwendig und schwierig es für die Römer gewesen sein muss ihre Mosaike an Wänden und Böden zu gestalten.

Zum Schluss haben wir uns auch mit den Göttern der Römer beschäftigt. Es gab ganz schön viele Götter, die alle eine andere Aufgabe hatten.

Wetterexperimente im Sachunterricht

Endlich sind wir wieder in der Schule – wenn auch nur im Wechselunterricht.
So können wir aber gemeinsam trotzdem wieder viele tolle Sachen machen. Zum Beispiel Experimente im Sachunterricht. Dort haben wir mit dem Thema Wetter angefangen und probieren viele Dinge selber aus.
Zum Beispiel haben wir gelernt, mit dem Thermometer umzugehen und verschiedene Sachen gemessen. So können wir nun auch messen, wie warm oder kalt es ist.
In einer weiteren Stunde haben wir einen Regenmesser gebaut. Damit können wir messen, wie viel Regen gefallen ist.

 

In dem Experiment „Die tanzende Schlange“ haben wir eine Papierschlange über eine Kerze gehalten. Die Papierschlange hat angefangen sich zu drehen. Dadurch haben wir herausgefunden, dass warme Luft nach oben steigt.

Karneval – mal ganz anders

In diesem Jahr war unsere Karnevalsfeier ganz anders als in den anderen Jahren. Da wir uns nicht zusammen in der Schule treffen konnten, haben wir unsere Karnevalsfeier in eine Videokonferenz verlegt. Kinder die sich verkleidet haben, sind mit ausgeschalteter Kamera beigetreten und haben sich zunächst in einem Rätsel beschrieben. Erst wenn die anderen Kinder das Kostüm erraten haben, wurde die Kamera angeschaltet und die Verkleidung gezeigt. Am Ende haben wir noch zusammen Spiele gespielt, zum Beispiel Stopptanz oder Pantomime.
Es war ein lustiger Vormittag, trotzdem freuen wir uns, wenn im nächsten Jahr wieder alles normal ist.

Eine außergewöhnliche Weihnachtszeit

In diesem Jahr war durch Corona die Weihnachtszeit auch in der Schule anders, als in den anderen Jahren.
Aufgrund eines Coronafalls in der Betreuung, war die halbe Klasse bis zur zweiten Dezemberwoche in Quarantäne. Die meisten Kinder haben sich per Videochat in den Unterricht geschaltet und so verfolgt, was wir in der Schule gemacht haben.
Jeden Morgen haben wir Kerzen an unserem Adventskranz angezündet, den Lena und ihre Mutter für die Klasse gebastelt haben. Welches Kind das machen durfte, wurde ausgelost. Normalerweise haben wir dazu auch ein Weihnachtslied gesungen. Das durften wir wegen Corona aber in der Klasse nicht machen. Deshalb haben wir das Lied einmal draußen gesungen und auf Video aufgenommen. So konnten wir es immer beim Kerzeanzünden hören.
Ein Kind durfte sich dann auch ein Geschenk nehmen. In diesem Jahr haben wir gewichtelt. Jedes Kind hat also ein Geschenk von einem anderen Kind aus der Klasse bekommen. Es durfte natürlich nicht verraten werden, wer der Wichtel ist. Bei manchen Kindern hat das sogar geklappt und es blieb ein Geheimnis, von wem das Geschenk kam.
In der Woche vor den Ferien wurde dann die Präsenzpflicht aufgehoben. Viele Kinder sind zuhause geblieben, um das Infektionsrisiko zu senken. So waren wir am Ende der Woche nur noch drei Kinder in der Klasse. Aber auch hier haben einige Kinder per Videochat am Unterricht teilgenommen.
Diese außergewöhnliche Zeit werden wir sicher nicht so bald vergessen.

Experiment im Sachunterricht

Am letzten Schultag vor den Herbstferien haben wir im Sachunterricht ein Experiment gemacht. Dazu haben wir verschiedene Lebensmittel bekommen, auf die wir mit einer Pipette Jod tropfen mussten. Bei manchen Lebensmitteln ist nichts passiert, bei anderen hat sich das Jod blau bis schwarz verfärbt. Das bedeutet, dass in diesen Lebensmitteln Stärke ist. Stärke ist ein Kohlenhydrat, das uns Energie liefert. Mit Stärke werden aber auch Sachen hergestellt, z.B. Bioplastikbesteck, Kleber oder Papier.

Abschied von Phil

Am letzten Schultag vor den Ferien waren wir auch ein bisschen traurig. Zwar freuen wir uns auf die Ferien, aber wir mussten uns auch von einem unserer Mitschüler verabschieden. Phil wechselt nach den Ferien leider die Schule. Zum Abschied haben wir ihm alle ein Buch gemacht, in dem jeder von uns ein Bild gemalt und einen Brief geschrieben hat. Wir wünschen ihm für seine Zeit an der neuen Schule alles Gute und hoffen, dass er dort eine tolle Zeit haben wird.

Büchereiführerschein

Schon sei der 1. Klasse gehen wir jedes Schuljahr in die Bücherei und arbeiten an unserem Büchereiführerschein. Wir lernen, wie wir uns richtig in der Bücherei zurechtfinden und welche Regeln es gibt. Dieses Mal haben wir den Umgang mit der Suchfunktion der Bücherei am Computer geübt. Nun können wir auch von zuhause aus gucken, ob Bücher, die wir gerne ausleihen würden, verfügbar sind und wo wir sie finden.

1. Patentreffen

In den letzten Tagen haben wir endlich unsere Patenkinder aus der Igelklasse kennengelernt. Normalerweise hätten wir unseren Patenkindern alles in der Schule gezeigt und mit ihnen auf dem Schulhof gespielt. Wegen Corona geht dies leider nicht. Wir haben uns aber einzeln mit einer Plexiglasscheibe zwischen uns getroffen und uns unterhalten. Obwohl die meisten Kinder sich noch gar nicht kannten, hatten wir ganz schön viel zu fragen und zu erzählen. So hat es fast vier Stunden gedauert, bis alle Kinder ihr Patenkind getroffen haben. Zur Begrüßung haben wir ihnen ein Lesezeichen als Geschenk gebastelt. Wir freuen uns schon darauf, wenn sie uns die ersten Texte vorlesen können.

Wir zählen bis 1000

Nachdem wir in der Mathearbeit überprüft haben, ob wir die Rechenoperationen aus dem 2. Schuljahr noch kennen und richtig fit für das 3. Schuljahr sind, haben wir angefangen mit Zahlen bis 1000 zu arbeiten. In der ersten Stunde, sollten wir in Partnerarbeit viele verschiedene Sachen zählen. Dazu sollten wir die Sachen so hinlegen, dass auch andere Kinder ganz schnell überprüfen können, ob wir auch richtig gezählt haben. Ob uns das gelungen ist, seht ihr auf den Bildern: Könnt ihr die Sachen zählen?

Erste Noten

In Deutsch und Mathe haben wir in diesem Schuljahr unsere ersten Arbeiten mit Noten geschrieben. Das war für uns ganz schön aufregend. Nachdem wir auch die Mathearbeit geschafft hatten, gab es für uns eine Überraschung: Wir durften schon eine viertel Stunde eher in die Pause gehen und zusammen ein Eis essen und spielen. Das war bei dem sonnigen Wetter besonders schön.

Erste Hilfe im Sachunterricht

Im Sachunterricht haben wir uns Anfang der dritten Klasse mit dem Thema Erste Hilfe beschäftigt. Dazu haben wir gelernt, was Erste Hilfe überhaupt ist und wer sie leisten kann. Anschließend haben wir ein paar Erste-Hilfe-Maßnahmen selbst ausprobiert, zum Beispiel, wie man ein Fingerpflaster klebt, wie man eine große Wunde am Ellenbogen oder Knie versorgt, …

…wie man in einer Notsituation richtig reagiert und einen Notruf absetzt, …

     

…wie man die stabile Seitenlage macht…

…und wie man einen Kopfverband oder Druckverband macht.

  

Das alles haben wir in einem Erste-Hilfe-Heft festgehalten, so dass wir jederzeit noch einmal nachlesen können, wie man richtig reagiert. Wir sind nun also gut darauf vorbereitet, falls jemand unsere Hilfe benötigt.

   

 

Letzter Tag vor den Osterferien

Am letzten Tag vor den Osterferien haben wir uns einen schönen Tag gemacht.
Zuerst haben wir den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Dazu hatte jeder eine Sache für die ganze Klasse mitgebracht, sodass wir ein tolles Buffet machen konnten.
Anschließend haben wir Frau Feldkamp zusammen mit der Marienkäfer- und der Rabenklasse überrascht und ihr ein selbst gedichtetes Lied zum Abschied vorgesungen sowie ein Gedicht vorgetragen. Auch haben wir jeder ein Bild für sie gemalt. Darüber hat sie sich sehr gefreut. Frau Feldkamp hat uns auch eine Überraschung mitgebracht.
Vor der Pause haben wir dann noch die neuste Ausgabe der N.a.d.A. erhalten und darin gelesen.
Nach der Pause sind wir mit allen Klassen in die Turnhalle gegangen und haben dort gemeinsam den Beginn der Ferien gefeiert. Das war ein schöner Tag. Nun freuen wir uns auf unsere ersten Osterferien.

Wasserausstellung in der Neutorgalerie

Im März gab es in der Neutorgalerie eine Ausstellung zum Thema Wasser. Aus diesem Grund haben wir unseren Sachunterricht in die Neutorgalerie verlagert. Zuerst haben wir eine Führung bekommen und dort an Stationen zum Beispiel erfahren, wie ein Tornado im Wasser entsteht, dass Sachen im Wasser viel leichter sind und warum Boote vorne spitz sind. Anschließend durften wir selber alle Experimente noch einmal selber ausprobieren. Das hat viel Spaß gemacht.

Ein Tag im Kino

Anlässlich unseres 100. Schultages haben wir einen ganz besonderen Ausflug gemacht und sind mit der ganzen Klasse ins Kino gegangen. Dort haben wir erst einiges über das Kino in Dinslaken erfahren und erklärt bekommen, wie Popcorn hergestellt wird. Außerdem konnten wir uns noch anschauen, was in der oberen Etage ist, wo man als Besucher eigentlich nie hinkommt. Hier standen große Projektoren, über denen die Filme gezeigt werden. Auch eine Filmrolle haben wir uns angeschaut. Anschließend haben wir im großen Kinosaal nur mit unserer Klasse den Film Paddington geguckt. Das war ein richtig interessanter und toller Tag!

Karneval in der Maulwurfklasse

Am Karnevalsfreitag war in unserer Klasse einiges los. Anstelle von Schulkindern kamen lauter Vertreter in Form von Polizisten, Cheerleaderinnen, Hermine und Harry Potter, Bauchtänzerinnen, Lebkuchenmännern und vielem mehr in die Klasse. Warum die Kinder einen Vertreter schicken mussten und nicht selber kommen konnten, wurde bei einer tollen Modenschau erklärt. Anschließend haben sich alle an dem reichhaltigen Buffet gestärkt, bevor mit den gemeinsam ausgesuchten Spielen begonnen wurde. Wir haben zum Beispiel Stopptanz, Reise nach Jerusalem und stille Post gespielt. Bei stille Post haben wir es sogar zwei Mal geschafft, dass am Ende die richtige Lösung heraus kam.
Leider mussten wir die Feier für einen traurigen Moment unterbrechen: Wir mussten uns von der Eiskönigin Zoe verabschieden, die nun leider umgezogen ist. Zum Abschied haben wir ihr alle einen Brief geschrieben und daraus ein Buch für sie gemacht. Auch sie hat uns ein großes Herz für die Klasse gebastelt. Wir hoffen, wir sehen sie bald wieder.
Am Ende des Tages zogen wir mit einer riesigen Polonaise durch die ganze Schule, bis wir in der Turnhalle den Tanz zu Macarena aufführen konnte.
Das war ein tolles Fest für unsere Vertreter und wir sind schon gespannt, wer im nächsten Jahr wohl erscheinen wird.

 

Patentreffen

Anfang Februar haben wir unsere Paten für zwei ganze Schulstunden getroffen. In der Averbruchschule gibt es nämlich ein neues Spiel, das Kinder in der Spiele-AG gebaut haben. Es heißt Jakkolo. Einige von unseren Paten haben das Spiel mitgebaut und sind schon echte Profis. Deshalb haben sie uns gezeigt, wie das Spiel funktioniert und wir konnten es selber ausprobieren. Wir haben mit unseren Paten aber nicht nur das Spiel gespielt, sondern waren auch in der Bücherei und im PC-Raum. In der Bücherei haben wir gemeinsam mit unseren Paten Bücher gelesen. Nun können wir selber ja auch schon ein bisschen mitlesen. Im PC-Raum haben unsere Paten uns neue Übungen in der Lernwerkstatt gezeigt. Das waren zwei schöne Stunden.

1. Besuch in der Stadtbibliothek

Am 11. Januar sind wir zum ersten Mal mit der Klasse in die Stadtbibliothek gegangen. Dort gehen wir jetzt in jedem Schuljahr einmal hin und lernen, uns dort richtig zurecht zu finden. Nach dem 4. Mal sind wir dann richtige Büchereiprofis und bekommen einen Büchereiführerschein.  Bei unserem ersten Mal haben wir gelernt, was man in der Bücherei alles ausleihen kann, wo wir was finden können und wie lang die Leihfristen sind. Anschließend hatten wir noch ein bisschen Zeit, um in der Bücherei zu stöbern und zu lesen. Das war ein toller Schultag.

Weihnachtsfeier mit unseren Eltern

Am 12. Dezember waren wir nicht nur morgens in der Schule, sondern auch nachmittags. Da haben wir nämlich unsere erste Weihnachtsfeier gemacht. Ganz viele Eltern und auch einige Geschwister sind gekommen und haben Gebäck und Getränke mitgebracht. Zur Begrüßung haben wir vorgespielt, was wir im Musikunterricht geübt haben: das Nussorchester, ein Nussknackergedicht, ein Nussknackerlied und zum Schluss haben wir sogar ein Stück aus der Nussknackersuite von Tschaikowsky mit Instrumenten begleitet.
Nach unserer Aufführung haben wir bei gemütlicher Adventsstimmung von dem Gebäck genascht, gebastelt und gemeinsam Spiele gespielt. Das war ein toller Nachmittag!

Nikolaus in der Klasse

Am 6. Dezember war wieder ein aufregender Tag für uns. Schon bevor der Unterricht begann, entdeckten wir den Nikolaus im Schulgebäude! Jetzt mussten wir nur noch darauf hoffen, dass er auch unsere Klasse finden würde. Das war ganz schön aufregend. Zum Glück hat das Warten gar nicht so lange gedauert und schon bald kam er auch in unsere Klasse. Dort kontrollierte er den Schultornister von Bettina und stellte fest, dass er schön aufgeräumt war und alles an seinem Platz war. Dann las er uns eine Geschichte von einem Kind vor, das überhaupt nicht so ordentlich war und ständig seine Sachen verlor. Zum Schluss hat jeder noch einen kleinen Schokoladennikolaus bekommen.
Von diesem tollen Ereignis haben wir natürlich auch in unserem Tagebuch geschrieben und gemalt. Ein paar Ergebnisse  könnt ihr hier sehen:

Start in die Weihnachtszeit

Am 3. Dezember war es endlich soweit: Die Weihnachtszeit hat auch in unserer Klasse Einzug genommen. Als wir in den Klassenraum kamen, brannte nicht wie üblich das Deckenlicht, sondern alles war in das schöne Licht von Lichterketten getaucht. Samuel hatte Glück und durfte als erstes Kind eine Kerze von unserem schönen Adventskranz entzünden. Dazu sangen wir die erste Strophe von „Wir sagen euch an, den lieben Advent“. Anschließend durfte er von gleich zwei Adventskalendern ein Türchen öffnen: in dem einen steckte ein Stück Schokolade, in dem anderen ein kleines Buch, das Frau Feldkamp uns dann vorgelesen hat.

    

Aber nicht nur das war besonders an dem ersten Tag in Dezember. An diesem Tag haben wir nämlich auch Plätzchen gebacken, Weihnachtsgeschenke und ein eigener Adventskalender gebastelt. Während eine Gruppe im Klassenraum blieb, um an den geheimnisvollen Geschenken zu basteln, ging die andere Gruppe in die Küche der OGS. Dort warteten viele fleißige Eltern, um mit uns Plätzchenteig auszurollen, mit Formen auszustechen und die fertig gebackenen Plätzchen anschließend zu verzieren. Dabei wurde natürlich auch immer wieder probiert, ob die Plätzchen auch wirklich gut gelungen sind.

Zum ersten Mal im Pc-Raum

Am 16. November kamen unsere Patenkinder aus der Giraffenklasse wieder zu uns. Wir waren bereits sehr aufgeregt, weil eine Gruppe unserer Klasse mit ihren Paten zum ersten Mal in den Computerraum gehen durfte. Dort angekommen, haben uns unsere Paten zunächst erklärt, wie man den PC starten kann und wie wir uns in der Lernwerkstatt anmelden können. In der Lernwerkstatt haben wir dann verschiedene Übungen in Deutsch und Mathe gemacht, bei denen wir viel lernen konnten. Wir haben das so gut gemacht, dass wir die letzten Minuten noch ein wenig spielen konnten. Am Ende bekamen wir noch erklärt, wie man den Computer wieder ordentlich herunterfährt.
Die andere Gruppe der Klasse ist mit ihren Paten im Klassenraum geblieben und hat Spiele gespielt, Bücher gelesen und gemalt.
Es hat allen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste Woche,  wenn wir unsere Paten wiedersehen und die Gruppen tauschen!

Spieleecke

In unserer Klasse haben wir eine Spieleecke. Wenn es in der Pause mal regnet und wir nicht auf den Schulhof gehen können, können wir in die Spieleecke gehen. Dort stehen viele tolle Sachen zum Spielen. Zu ihrem Geburtstag hat Sofie uns ein neues Spiel für die Spieleecke mitgebracht. Obwohl keine Regenpause war, haben wir zu dem Anlass mal ausprobiert, was für Spiele es gibt und eine Stunde lang zusammen gespielt. Das hat viel Spaß gemacht. Jetzt freuen wir uns auch schon ein bisschen auf den regnerischen Herbst.

Lesen mit den Paten

Am 20. September haben wir mit unseren Paten mal wieder eine Unterrichtsstunde verbracht. Zusammen sind wir in die Bücherei gegangen und haben uns ein Buch ausgesucht. Anschließend haben unsere Paten uns aus dem Buch vorgelesen. Manchmal konnten wir auch schon einzelne Wörter mitlesen. Am Ende haben wir zu den gehörten Geschichten auch noch ein Bild gemalt. Bald können wir sicher auch schon ein bisschen lesen und unseren Paten ein kleines bisschen vorlesen.

1. Patenstunde

Nach einem aufregenden Einschulungstag mit vielen tollen Sachen in unseren Schultüten, gab es an unserem zweiten Schultag direkt wieder eine Überraschung, als es in der zweiten Stunde plötzlich an der Tür klopfte. Herein kamen Frau Ulrich und die Kinder der Giraffenklasse, die schon in der 3. Klasse sind. Die Giraffen haben bei unserer Einschulung das tolle Theaterstück mit aufgeführt. Nun sagten sie uns, dass sie unsere Paten sein werden. Das heißt sie werden uns helfen, uns in der Schule zurecht zu finden und wir können immer zu ihnen kommen, wenn wir ein Problem haben. Sie haben uns ein selbst gemachtes Lesezeichen und einen Glückbringer mitgebracht.
Nach einem kurzen ersten Kennenlernen, haben wir mit Ihnen eine Rallye durch die ganze Schule gemacht. Wir haben das Lehrerzimmer und das Sekretariat, die Bücherei, die Pausenspielzeugausleihe, die Betreuung, die Fahrradständer und noch viele andere wichtige Orte kennengelernt. Anschließend haben wir in der Pause auch noch mit unseren Paten gespielt und sie haben uns nach der Pause wieder in unsere Klasse gebracht. Nun kennen wir schon jemanden an der Schule, der uns immer helfen kann.