2a Maulwürfe

Karneval

Am 10. Februar kam kein Kind der Maulwurfklasse in die Schule. Stattdessen kamen viele Vertreter, die sehr außergewöhnliche Entschuldigungen der Schulkinder vortrugen, warum diese nicht kommen konnten.
Die Vertreter machten eine tolle Party. Zuerst wurde zu verschiedenen Liedern getanzt und Stopptanz gemacht. Später wurden Spiele wie Zuzwinkern und Klamottentausch gespielt. Zwischendurch wurde sich reichlich an einem tollen Buffet aus vielen ungesunden und gesunden Sachen gestärkt. Das war ein toller Vormittag für die Vertreter. Wir hoffen trotzdem, dass die Maulwurfkinder nach dem langen Wochenende wieder alle in die Schule kommen können.

Büchereiführerschein

Ende Januar sind wir wieder mit der ganzen Klasse in die Stadtbücherei gelaufen, um dort unseren Büchereiführerschein fortzuführen.
Dieses Mal haben wir als Aufgabe bekommen, die verschiedenen Themenbereiche, nach denen die Bücher sortiert sind zu finden. Als wir alle gefunden hatten, ergab sich ein Rätsel, das wir noch lösen mussten. Am Ende hatten wir noch Zeit zum Freien stöbern. Zum Abschluss haben wir noch gemeinsam ein Buch gelesen. Wir sind schon gespannt, was wir beim nächsten Teil unseres Büchereiführerscheins lernen werden.

Unsere Weihnachtsfeier

Am 11. Dezember haben wir eine kleine Weihnachtsfeier in unserer Klasse gemacht. Zu Beginn haben wir unseren Eltern das Lied vom Nikolaus und ein Stück aus unserem Weihnachtsmusical, das wir mit den Bären und Bienen aufführen werden, vorgetragen.

Anschließend gab es Kuchen, Kekse und leckere Getränke. Zudem konnten wir basteln und spielen. Wir hatten viel Spaß dabei und sind auch ganz schön ins Schwitzen gekommen.

Nikolaus

Am Nikolaustag war dieses Jahr auch wieder ein Nikolaus bei uns in der Klasse. Gemeinsam mit Frau Peltzer haben wir ihm ein Lied über unsere Wünsche für den Nikolaustag vorgetragen. Anschließend hat er uns gelobt, dass wir eine tolle Klasse sind, die gut zusammen hält. Er hat bemerkt, dass wir unsere Lernwörter schon gut lernen, fleißig unsere Leseraupen füttern und Plus- und Minusrechnen üben. Wir sollen aber auch noch darauf achten, leiser zu arbeiten, damit alle Kinder sich gut konzentrieren können.

Plätzchen backen und Geschenke basteln

Vorlesetag

Am 17. November fand der bundesweite Vorlesetag statt. Dazu haben wir uns in unserer Klasse einen ganzen Tag lang nur dem Lesen gewidmet. Zuerst hat Frau Feldkamp uns das Buch “Psst! War da was?” vorgelesen. Anschließend haben wir das Buch in kleinen Gruppen mit dem Book Creator selber eingelesen und den anderen Kindern unsere Aufnahme vorgespielt. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht.
Nach der Frühstückspause hat uns Frau Feldkamp noch ein Tafiti-Buch vorgelesen, während wir in gemütlicher Runde leckere Sachen knabbern durften. Am Ende haben wir zu den gelesenen Büchern ein Antolin-Quiz gemacht. Der Tag hat uns richtig gut gefallen und wir freuen uns schon auf den nächsten Vorlesetag.

Unsere Lieblingsbücher

Im Deutschunterricht haben wir unsere Lieblingsbücher vorgestellt. Dazu haben wir zuerst einen Steckbrief zu unserem Lieblingsbuch ausgefüllt und uns eine Karteikarte mit Notizen für unseren Vortrag gemacht. Anschließend haben wir auch noch eine spannende Textstelle zum Vorlesen und ein passendes Bild aus unserem Buch herausgesucht. Am Ende haben wir alle unser Buch der Klasse vorgestellt. Nun haben wir ganz viele neue Ideen für Bücher, die wir gerne mal lesen wollen.

Magnetismus

In den letzten Wochen haben wir uns im Sachunterricht mit dem Thema Magnetismus beschäftigt. In verschiedenen Experimenten haben wir herausgefunden, welche Gegenstände magnetisch sind, welche verschiedenen Magnete es gibt, wo die Magnetkraft am stärksten ist und wie man Gegenstände magnetisiert und entmagnetisiert. Dafür haben wir ganz viele verschiedene Versuche gemacht. Wir haben es sogar geschafft, dass ein Nagel eine Büroklammer magnetisch angezogen hat. Am Ende haben wir auch eigene Magnetspiele gebaut. Diese Stunden haben uns sehr viel Spaß gemacht.

Entdeckungen im Religionsunterricht

Im Religionsunterricht haben wir uns mit dem Thema „Schöpfung“ beschäftigt. Wir haben Kameras gebastelt und sind mit diesen auf den Schulhof gegangen. Dort haben wir versucht, uns alle Dinge aus der Natur mal ganz genau anzuschauen und zu gucken, was alles zur Schöpfung gehört. Dabei haben wir viele kleine Insekten entdeckt, aber auch mal Pfanzen und Bäume genauer untersucht. Von diesen Dingen, die man im Alltag oft übersieht, haben wir mit unseren Kameras ein Foto gemacht. In der Klasse haben wir unser schönstes Foto in die Relimappe getan. Es hat uns viel Spaß gemacht.

Später haben wir erfahren haben, wie Gott laut der Bibel die Welt und alles was zum Leben auf der Welt benötigt wird, geschaffen hat. Mit einem Kresse-Experiment wollen wir gucken, was passiert, wenn es einen Teil dieser Schöpfungen nicht mehr geben würde, weil wir sie durch unser Verhalten zerstören. Dazu haben wir in vier verschiedene Behälter Kresse gesät. Die einen Kresse-Samen bekommen Licht, Wasser und gute Erde. Andere Samen bekommen kein Wasser, zu viel Wasser, vergiftetes Wasser oder kein Licht.
Wir sind schon gespannt, was aus den Samen werden wird.

Besuch des Wochenmarkts

Anfang September haben wir im Deutsch- und Sachunterricht über gesunde Ernährung und Wochenmärkte gesprochen. Passend dazu haben wir einen Ausflug zum Dinslakener Wochenmarkt gemacht. Dort durften wir in kleinen Gruppen über den Markt gehen und uns alles anschauen, mussten dabei aber auch Aufgaben erfüllen. Wir hatten auch ein bisschen Geld mitgebracht, womit wir uns ganz selbstständig etwas kaufen konnten. Der Ausflug hat richtig viel Spaß gemacht.

 

Mitmachausstellung zum Stadtjubiläum

Zum 750. Geburtstag von Dinslaken gibt es eine Mitmachausstellung in der Stadtbibliothek. Diese haben wir Ende August besucht. Wir wurden dort in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hat zunächst Informationen über Dinslaken erhalten und musste anschließend in einem Quiz beweisen, was wir gelernt haben. Die andere Gruppe hat Postkarten geschrieben, für die auch eigene Briefmarken gestaltet werden konnten. Auch gab es eine Ausstellung von gebastelten Bauwerken der weiterführenden Schulen in Dinslaken, die wir uns angucken konnten.

Erste Tage nach den Ferien

Anfang August sind wir wieder in die Schule gestartet. In den ersten Tagen nach den Ferien gab es schon viel zu tun. Als erstes haben wir von unseren Ferien geschrieben und später auch erzählt. Ein paar Kinder haben auch Fotos und Gegenstände aus ihrem Urlaub mitgebracht. Das war sehr schön.
Wir mussten auch einige Geburtstage von Kindern nachfeiern, die in den Ferien Geburtstag hatten. Da hatten wir viel zu tun. Kurz nach den Ferien hatte auch Frau Feldkamp Geburtstag und hat von uns eine tolle Blume für den Klassenraum geschenkt bekommen, die wir nun gemeinsam pflegen können.
Auch haben wir uns sehr darüber gefreut, unsere Patenklasse am zweiten Schultag schon zu treffen und uns mit unseren Paten über die Ferien austauschen zu können und spielen zu können.
Zudem haben wir wieder Besuch von Kindern der alten Maulwurfklasse bekommen, die uns beim Lesen und Rechnen unterstützt haben. Eins von den Kindern hatte auch Geburtstag, so dass wir auch diesen Geburtstag noch gefeiert haben.
Das waren schon aufregende und feierliche erste Schultag. Wir sind gespannt, was uns in diesem Schuljahr noch alles erwartet. 

Letzter Schultag vor den Ferien

Am 21. Juni war unser letzter Schultag vor den Sommerferien. Zu Beginn des Tages machten wir noch einen Erzählkreis und berichteten, worauf wir uns in den Ferien freuen. Anschließend verteilte Frau Feldkamp noch Urkunden von Anton und Antolin. Manche Kinder waren dort ziemlich fleißig und wurden ordentlich bestaunt.
Anschließend dunkelten wir den Raum ab, bauten Diskolichter und ein süßes Buffet auf und feierten unseren letzten Schultag. Nachdem wir erstmal viel getanzt haben, spielten wir später noch Spiele wir Stopptanz, Blinde Kuh und Zuzwinkern. Zum Schluss gingen wir noch mit der ganzen Schule in die Aula, um da unser Abschlussfest zu feiern.
Das war ein richtig toller Abschlusstag und wir freuen uns jetzt schon auf unser zweites Schuljahr in der Maulwurfklasse.

 

Zeugnistag

Der 19. Juni war ein ziemlich aufregender Tag für uns. Zuerst bekamen alle Kinder ihr erstes Zeugnis von Frau Feldkamp. Es gab ein offizielles Zeugnis und ein etwas einfacheres Kinderzeugnis. Das war ganz schön aufregend. Aber wir alle konnten darauf sehen, wie viel wir in diesem Jahr schon gelernt haben.
Als alle Kinder ihr Zeugnis bekommen haben, sind wir gemeinsam auf den Schulhof gegangen, wo ein Eiswagen auf uns wartete. Dort durften wir uns eine große Kugel Eis aussuchen.
In der fünften Stunde probten wir dann auf dem Schulhof noch unseren kleinen Auftritt, mit dem wir das Klassenfest eröffnen wollten. Am Nachmittag war es dann endlich soweit und wir trafen uns mit unseren Eltern und Geschwistern zu einer gemütlichen Feier auf dem Schulhof. Dieses Mal hatten wir auch bestes Wetter und konnten insbesondere die tollen Fahrzeuge der Schule genießen.
Das war ein ganz schön aufregender, aber auch toller Tag!

Ausflug in den Kaisergarten

Am 6. Juni haben wir bei bestem Wetter unseren zweiten großen Ausflug gemacht: Wir sind mit dem Bus in den Kaisergarten nach Oberhausen gefahren. Drei Mütter haben uns begleitet, sodass wir in Kleingruppen durch den Park gehen konnten.

Im Park konnten wir uns (nachdem der Automat endlich befüllt wurde) Tierfutter kaufen und damit zum Beispiel die Ziegen, Schafe und Rehe füttern. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Besonders schön waren aber natürlich auch die Essenspausen und das gemeinsame Spielen auf dem Spielplatz am Anfang und am Ende unseres Ausflugs.

Stabile Mauern bauen

Im Sachunterricht haben wir uns verschiedene Arten von Mauern angeschaut. Wir haben überlegt, welche Mauern wohl stabil sind und welche nicht. Anschließend haben wir die Mauern in Gruppen nachgebaut und mit einem Ball ausprobiert, ob unsere Vermutungen richtig waren.

Schwimmen und sinken

Im Sachunterricht haben wir uns mit dem Thema Wasser beschäftigt. Dazu haben wir auch eigene Boote gefaltet. Später haben wir auch Experimente gemacht. Wir haben verschiedene Gegenstände bekommen und mussten überlegen, ob diese wohl schwimmen oder sinken werden. An dem Tag hatten wir auch Besuch von den großen Maulwürfen, die schon im 5. Schuljahr sind. Sie haben uns bei dem Experiment unterstützt. Am Ende haben wir überlegt, woran es wohl liegt, dass manche Gegenstände schwimmen können und andere sinken. 

Unsere Sinne

Im Sachunterricht haben wir unsere fünf Sinne besser kennengelernt: Mit der Zunge können wir schmecken, mit den Augen sehen, mit den Ohren hören, mit der Nase riechen und mit den Händen tasten. Um unsere Sinne zu testen, haben wir verschiedene Aufgaben an Stationen erledigt: Wir sollten Sachen nur durch Riechen erkennen, Obst schmecken, ohne zu sehen, was wir bekommen haben oder optische Täuschungen anschauen. Außerdem haben wir noch in Säckchen Dinge erfühlt und verschiedene Töne Bildern zugeordnet. Jetzt wissen wir, was unsere Sinne alles können.

150. Schultag

Am 28. April hatten wir unseren 150. Schultag. Zur Feier des Tages haben wir unsere neue Schreibecke und unsere Freiarbeitsmappen eingeweiht. Wer mit einer Aufgabe fertig ist, darf sich etwas aus seiner Freiarbeitsmappe nehmen oder in der Schreibecke etwas schreiben. Hier können wir Briefe schreiben, Geschichten erfinden, Erlebnisse aufschreiben und vieles mehr. Wir freuen uns schon darauf, nun öfter hier zu arbeiten.

Zaubern

Vor den Osterferien haben wir im Deutschunterricht das Zaubern geübt. Um warm zu werden wurden wir am Anfang jeder Stunde erst einmal von einem Kind in Tiere verwandelt, die im Zauberkreis herumliefen. Anschließend haben wir gelernt, worauf es bei einem guten Zauberspruch ankommt und uns einen eigenen Zauberspruch ausgedacht und mithilfe einer Zaubertafel etwas verzaubert. Das hat viel Spaß gemacht.

Lesetandem

Im Deutschunterricht haben wir Lesetandems gemacht. Diese funktionieren ein bisschen so wie echte Tandems: Beide müssen arbeiten, damit man vorwärts kommt, aber einer lenkt noch zusätzlich. So mussten wir zum Beispiel versuchen gleichzeitig einen Text zu lesen. Der stärkere Leser musste dabei rücksicht auf den anderen Leser nehmen und ihn helfen, wenn er nicht vorwärts kam oder Fehler gemacht hat. Bald können wir hoffentlich alle sicher lesen.

Zahlensprünge

Anfang März haben wir die Zahlen bis 20 kennengelernt und verschiedene Spiele und Übungen zu diesen Zahlen gemacht. Wir waren auch draußen und mussten immer auf bestimmte Zahlen springen oder bestimmte Zahlen überspringen. Bei so viel Bewegung haben wir die Kälte schon fast nicht mehr gespürt und viel Spaß gehabt.

Karnevalsfeier

Am 17. Februar war in der Maulwurfklasse einiges los. Die Kinder hatten alle einen Vertreter geschickt, weil sie selber aus den unterschiedlichsten Gründen leider nicht kommen konnten. Nachdem alle Vertreter sich vorgestellt hatten und erklärt hatten, warum sie an diesem Tag für das jeweilige Kind zur Schule gekommen sind wurde viel gefeiert. Die Vertreter tanzten, aßen sich die Bäuche kugelrund und spielten Spiele wie Klamottentausch, Zuzwinkern, Deckengeist oder  Riese und Zwerg. 
Anschließend zogen sie in einer langen Polonaise mit allen anderen Vertretern der Klassen durch die Schule in die Turnhalle. Dort tanzten alle gemeinsam das Fliegerlied. 
Zum Schluss wurde die Klasse wieder schön ordentlich gemacht, damit die Kinder nach dem langen Wochenende wieder fleißig lernen können.

Die kleine Raupe Nimmersatt

Im Deutschunterricht haben wir die Raupe Nimmersatt gelesen. Anschließend haben wir die Aufgabe bekommen, uns einen eigenen Futterweg für die Raupe auszudenken. Wir hatten natürlich viele Ideen, was so eine Raupe alles fressen könnte: Spinat, Spaghetti Bolognese, Schokolade, Donuts, …
Am Ende haben wir geübt die Geschichte mit unseren eigenen Ideen vorzutragen und haben sie dann allen Kindern mit einer Stabpuppe vorgespielt. Das hat viel Spaß gemacht und ein bisschen aufregend war es auch.

Unser 100. Schultag

Am 1. Februar haben wir unseren 100. Schultag gefeiert. So lange sind wir nun schon Schulkinder an der Averbruchschule. Zuerst haben wir Urkunden für unsere Leistungen bei Antolin und Anton bekommen. Dort haben schon viele Kinder viele Punkte erreicht. Anschließend haben wir den Film “101 Dalmatiner” geguckt und uns so zahlenmäßig schon auf unseren nächsten Schultag vorbereitet. Dazu gab es Salzstangen und Popcorn. Das war ein schöner und entspannter Schultag. 

1. Besuch in der Stadtbibliothek

Ende Januar sind wir zum ersten Mal mit der Klasse in die Stadtbibliothek gegangen. Dort gehen wir jetzt in jedem Schuljahr einmal hin und lernen, uns dort richtig zurecht zu finden. Nach dem 4. Mal sind wir dann richtige Büchereiprofis und bekommen einen Büchereiführerschein. 
Bei unserem ersten Mal haben wir gelernt, was man in der Bücherei alles ausleihen kann, wo wir was finden können und wie lang die Leihfristen sind. Dazu haben wir ein Suchspiel gespielt, bei dem man passende Bücher zu bestimmten Gegenständen finden musste. Auch durften wir alle einmal ausprobieren ein Buch am Computer auszuleihen und es am Automaten wieder zurückzugeben. Wir durften sogar in den Raum hinter den Automaten gehen und sehen, wie die Sortiermaschine funktioniert. Anschließend hatten wir noch ein bisschen Zeit, um in der Bücherei zu stöbern, zu lesen und uns Sachen auszuleihen. Das war ein toller Ausflug.

Plätzchen backen und Geschenke basteln

Anfang Dezember haben wir in der Schule Plätzchen gebacken. Die Hälfte unserer Klasse ist dazu jeweils nach unten gegangen. Dort haben vier Elternteile auf uns gewartet, die uns beim Backen geholfen haben. Erst haben wir den Teig ausgerollt, dann die Plätzchen ausgestochen und nachdem sie gebacken worden waren, haben wir diese auch verziert. Zwischendurch haben wir natürlich auch mal vom Teig genascht. Nun riecht es in unserer Klasse richtig schön nach Plätzchen und wir können jeden Tag davon naschen. Während die eine Hälfte der Klasse gebacken hat, ist die andere Hälfte mit Frau Feldkamp im Klassenraum geblieben und hat an Weihnachtsgeschenken gearbeitet. Mehr verraten wir dazu aber nicht, schließlich soll es ja eine Überraschung sein.

Weihnachtszeit in der Maulwurfklasse

Die Weihnachtszeit ist auch in der Maulwurfklasse eine ganz besondere Zeit. Jeden Morgen starten wir den Tag mit ganz gemütlichem Licht. Dann wird ein Kind ausgelost, welches den Adventskranz anzünden und das nächste Türchen aufmachen darf. Dazu darf es sich ein von Frau Feldkamp befülltes Säckchen und ein Buch aus einem Pixi-Kalender nehmen. Das Buch lesen wir dann in der Frühstückspause gemeinsam. Auch darf das Kind eine Murmel auf einen Adventskalender von Edda legen. Daran können wir sehen, wie weit der Weg bis Weihnachten noch ist.

Nikolaus im Religionsunterricht

Im Religionsunterricht haben wir über Bischof Nikolaus gesprochen, der vielen armen Menschen geholfen hat. Anschließend sollten wir in Partnerarbeit Gegenstände malen, die zu einem Bischof gehören. Zum Beispiel eine Bischofsmütze oder einen Bischofsstab. Das Besondere dabei war, dass wir sie nicht einfach nur malen sollten, sondern ein Kind dabei die Augen verbunden hatte. Das andere hat dem Kind dann beim Malen geholfen. So haben wir erfahren, wie es sich anfühlt zu helfen und Hilfe zu empfangen.

Unterricht mit dem Verkehrspolizisten

Ende November kam der Verkehrspolizist Herr Glaser zu uns an die Schule. Mit ihm machten wir einen Spaziergang durch den Averbruch bei dem wir lernten, worauf wir achten müssen, um sicher zu Fuß durch den Straßenverkehr zu kommen. Einzeln mussten wir mehrere Straßen richtig überqueren. Manchmal mussten wir ganz schön lange warten, weil richtig viele Autos unterwegs waren. Daran haben wir gesehen, wie wichtig es ist, immer gut zu gucken, bevor man eine Straße überquert.

Weltvorlesetag

Am 18. November ist jedes Jahr der Weltvorlesetag. Die ersten und dritten Klassen haben sich dafür eine kleine Aktion überlegt. Freu Weuster-Schmidtke hat den Klassenraum der Fische schön dekoriert und eingerichtet. Gemeinsam mit unserer Patenklassen sind wir dann zum Vorleseraum gegangen. Eine Mutter aus der Fischklasse hat uns das Buch „Bin ich anders?“ vorgelesen. Da ist ein Schnabeltier traurig, weil es von anderen ausgelacht wird, da es vermeintlich anders als andere Tiere aussieht sowie das einzige Säugetiere ist, das Eier legt. Am Ende wurde zum Glück alles gut. Gemeinsam mit unseren Patenkindern haben wir anschließend uns selbst gemalt und verglichen, was wir alle gemeinsam haben und wo es Unterschiede gibt. Jeder ist anders und trotzdem besonders!

 

Die kleine Hexe

An einem Freitag im November hatten wir in der 4. Stunde ein Patentreffen. Unsere großen Paten haben uns dabei „Die kleine Hexe“ vorgelesen.
Anschließend haben wir ein Bild von der kleinen Hexe gemalt.
Es war toll, mal wieder etwas mit unseren Paten zu machen.

Sankt Martin

Am 3. November haben wir unser erstes Sankt Martin in der Schule gefeiert. Vorher hatten wir im Unterricht schon über Sankt Martin gesprochen, viele Martinslieder geübt und tolle Maulwurflaternen gebastelt. Um 17 Uhr trafen wir uns in der Klasse. Dort war es schon dunkel und mit unseren Laternen haben wir eine ganz gemütliche Stimmung erzeugt. Zuerst haben wir Sankt Martin gesungen. Anschließend haben wir uns einen riesigen Weckmann geteilt, so wie Sankt Martin auch geteilt hat. Danach sind wir nach draußen zum Feuer gegangen. Dort haben wir die Martinsgeschichte gehört und vorgespielt bekommen. Im Anschluss sind wir mit unseren Laternen losgezogen und haben, begleitet von einer Kapelle, Martinslieder gesungen. Obwohl es manchmal ein bisschen geregnet hat, war es ein tolles Ereignis.

Besuch der alten Maulwürfe

Anfang November hatten ein paar weiterführende Schulen einen pädagogischen Ganztag. Die Kinder hatten dadurch schulfrei. Ein paar der alten Maulwürfe von Frau Feldkamp nutzten diese Gelegenheit und kamen Frau Feldkamp und uns besuchen. Es war toll, so viele Helfer in der Klasse zu haben. Sie haben mit uns schreiben und lesen geübt, uns beim Zählen geholfen und uns kräftig bei den Sankt Martinsliedern unterstützt. Wir freuen uns schon darauf, wenn die Kinder bald wieder schulfrei haben!

Zahnputztraining

Ende Oktober haben wir unser erstes Zahnputztraining mitgemacht. Frau Loschelder hatte ihr Krokodil Kroko mitgebracht. Der hatte leider ziemliche Zahnschmerzen, weil er seine Zähne nicht gut geputzt hat. Er hat sich aber vorgenommen, dass er nun immer gut seine Zähne putzt, weil er nie wieder so schlimme Zahnschmerzen haben will. Wir wollen das natürlich auch nicht und haben daher gelernt, wie man richtig seine Zähne putzt. Anschließend haben wir noch eine Fluoridierung auf unsere Zähne bekommen, damit sie besonders stark werden.

Unser erster Ausflug

In der letzten Woche vor den Herbstferien waren wir auf unserem allerersten Ausflug. Alle waren schon aufgeregt. Bei bestem Wetter ging es mit dem Bus nach Oberhausen zum Industrienaturklassenzimmer im Peter-Behrens-Bau. Dort haben wir zuerst gelernt, was überhaupt Industrie ist, um dann zu untersuchen, wie sich die Natur den Standort zurückgeholt hat.

Dafür haben wir uns draußen die alten Industriemaschinen genau angeschaut und gesucht, wo mittlerweile Natur gewachsen ist. Wir haben ganz viele Stellen gefunden, die wir auch mit einem Ipad fotografieren durften. Außerdem sind wir noch in den großen Lagerhallen herumgelaufen. Dort standen wir zum Beispiel alle zusammen auf einer großen Waage und haben uns selbst einen Faden aus Baumwolle hergestellt. Das war super!

Anschließend sind wir alle noch einmal rausgegangen. Dort haben wir einen Auftrag bekommen bestimmte Pflanzen zu suchen. Wir haben dabei auch Insekten gefunden, die wir mit einer Becherlupe angeschaut haben. Am Ende haben wir aus allen Materialien noch ein Bodenbild gelegt, welches das Zusammenspiel zwischen Natur und Industrie gezeigt hat. Danach ging es leider schon wieder zurück zur Schule. Es war ein toller erster Ausflug für die Maulwurfklasse! Danke an die Biologische Station Oberhausen und dem LVR für die Finanzierung.

Kennlernnachmittag

Am 26. September haben wir einen Kennlernnachmittag veranstaltet, damit Kinder und Eltern aus unserer Klasse sich noch besser kennenlernen können. Einige Eltern haben dafür etwas gebacken oder andere Snacks mitgebracht. Leider hat es an dem Nachmittag die ganze Zeit geregnet, so dass wir nicht auf den Schulhof gehen konnten. Deshalb haben wir es uns in der Aula gemütlich gemacht und dort gegessen, getrunken, uns unterhalten und allerlei Spielzeug ausprobiert.

Regenpausen = Spielezeit

Nach einer langen Zeit mit viel Sonnenschein und Hitze, beginnt nun die Zeit, in der es auch mal mehr regnet. Wenn es regnet, verbringen wir die Pausen nicht auf dem Schulhof, sondern bleiben in unseren Klassen. Dort müssen wir dann aber nicht weiter lernen, sondern können viele verschiedene Spiele spielen.
Mitte September kamen deshalb unsere Paten zu uns und zeigten uns, was man in einer Regenpause alles spielen kann. Zuerst erzählten sie uns aber von einem Ausflug, den sie auf den Frankenhof gemacht haben. Für jeden von uns hatten sie auch eine Postkarte über diesen Ausflug bemalt und beschrieben. Anschließend haben wir zusammen gepuzzelt, gebaut, mit Playmobil gespielt, geknetet, uns Geschichten im Kasperletheater ausgedacht, Uno, Domino, Mikado und viele weitere Spiele gespielt. Nun freuen wir uns schon auf weiteren Regen.

 

Neue Mützen

In der Frühstückspause liest Frau Feldkamp uns jeden Tag eine Geschichte aus einem Buch vor. In unserem ersten Buch geht es um ein Kind, das in die Schule kommt und was es dort erlebt. An einem Tag hat die Klasse des Kindes von ihrem Lehrer eine rote Mütze geschenkt bekommen. Es war eine große Überraschung, als Frau Feldkamp auch solche Mützen für uns hatte. Die Mützen wurden von der Dekra gesponsort und haben besondere Reflektorenstreifen. Mit diesen kann man uns im Dunkeln viel besser sehen. Wir haben auch unsere Schultornister genauer betrachtet und festgestellt, dass auch diese einige Reflektoren zu unserer Sicherheit haben.

Das Buchstabenhaus

In der ersten Schulwoche haben wir schon das Buchstabenhaus von Tinto kennengelernt. Mit diesem Buchstabenhaus lernen wir, wie die Buchstaben aussehen und wie sie klingen. Dazu machen wir viele Übungen und Spiele. Zum Beispiel müssen wir unseren Partner Buchstaben suchen lassen oder wir spielen Bingo. Am liebsten rappen wir aber den Tinto-Rap. Wenn ihr ihn noch nicht kennt, könnt ihr ihn euch hier anhören und vielleicht auch zuhause zusammen mit uns rappen: Tinto Rap – YouTube

Geburtstage in unserer Klasse

Wenn ein Kind in unserer Klasse Geburtstag hat, feiern wir diesen zusammen. Wir machen dazu einen Kreis und singen ein Wunschlied für das Kind. Anschließend darf sich das Geburtstagskind einige Kinder aussuchen, die es hochleben lassen. Es ist ein ganz schön lustiges Gefühl, von den anderen Kindern getragen zu werden. Manche Kinder bringen auch eine Überraschung für die Klasse mit. So haben wir auch schon auf dem Schulhof ein Eis zusammen gegessen.
Jedes Geburtstagskind bekommt auch ein Geschenk von Frau Feldkamp. Das Geschenk darf es sich aus einer großen Holzschatzkiste aussuchen. Alle Kinder unterschreiben auch noch auf einer Karte für das Kind.

Erstes Patentreffen

Nach unserer Einschulung am 13. August, besuchte uns an unserem zweiten Schultag schon unsere Patenklasse. Nun hat endlich jedes Kind sein Patenkind kennengelernt. Unsere Paten machten mit uns eine Rallye quer durch die Schule, sodass wir die ganze Schule und die wichtigsten Stationen kennenlernten. Nach der Rallye hatten wir auch noch etwas Zeit, um zusammen auf dem Schulhof zu spielen. Am Ende überraschten uns unsere Paten noch mit einer selbst gestalteten Lesetüte. Es war ein schönes erstes Kennenlernen und wir freuen uns schon auf weitere Treffen.

 

Schnupperunterricht

Am 14. Juni 2022 war ein besonderer Tag für uns: Hier durften wir zum ersten Mal zum Schnupperunterricht in unsere neue Klasse der Averbruchschule kommen.
Zunächst versammelten wir uns mit den Bienen und Bären gemeinsam in der Aula. Hierhin kam auch unsere Patenklasse, die Igelklasse. Sie erzählte uns eine Geschichte von einem kleinen Indianerjungen namens Hagenunu, bei der wir schnell auch schon selber mitmachen konnten.
Anschließend gingen wir mit Frau Feldkamp in unsere Klasse – die Maulwurfklasse. Dort lernten wir uns kennen und spielten ein Spiel, das Popcorn hieß. Wir lasen auch ein Buch über einen Pinguin, der unbedingt einmal fliegen wollte. Mithilfe seiner Freunde schaffte er dies am Ende. Wir haben uns vorgenommen, es demnächst in unserer Klasse genau so zu machen: Wenn mal jemand etwas nicht kann, helfen wir ihm alle es doch zu erreichen.
Am Ende haben wir noch unsere Namensschilder entdeckt und diese ausgemalt.
Es war ein schöner erster Morgen in der Maulwurfklasse und wir freuen uns schon auf den Schulstart nach den Sommerferien!